Fortbildungsveranstaltung Wundnetz Südhessen: "Periphere arterielle Verschlusskrankheit"

Einladung

Mehr als 80% aller chronischen Wunden werden durch eine Durchblutungsstörung hervorgerufen. Insbesondere Pathologien im Bereich der extremitätenversorgenden Arterien führen bei den Betroffenen häufig zu langwierigen Verläufen und stationären Aufenthalten. In diesem Jahr möchten wir Sie im Rahmen unseres mittlerweile 5. Wundsymposiums gerne zu einem interaktiven Nachmittag rund um das Thema "Periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) und chronische Wunde" einladen.

Neben einer aktuellen Übersicht über die neuesten Leitlinien zur Therapie der PAVK wollen wir diesmal mit Ihnen eine Reihe von interessanten Kasuistiken zu Wundversorgungsproblemen aus unserer Klinik diskutieren.

Gerne sind Sie dazu eingeladen auch eigene Fälle mitzubringen, die wir im Anschluss besprechen können. Außerdem soll es selbstverständlich wieder ein Update zur Tätigkeit des Wundnetzes Südhessen geben. Ich würde mich sehr freuen, Sie zu einem spannenden und erkenntnisreichen Nachmittag im Darmstadtium begrüßen zu können.

Herzliche Grüße,
Ihr Priv.-Doz. Dr. Farzin Adili
Ärztlicher Koordinator des Wundnetzes


Programm:

16:00 Uhr     Begrüßung
 16:05 Uhr

Therapeutische Strategien bei der fortgeschrittenen PAVK
Was sagen die aktuellen Leitlinien?
Dr. med. Jamil Nawasrah | Klinikum Darmstadt - Angiologie

 16:30 Uhr Update zur Tätigkeit des Wundnetzes Südhessen
Priv.-Doz. Dr. Farzin Adili | Klinikum Darmstadt - Gefäßchirurgie
 16:50 Uhr Methoden zum Wunddébridement
Ärzte der Klinik für Gefäßmedizin | Klinikum Darmstadt
17:15 Uhr Pause
17:30 Uhr Kasuistiken aus der Klinik für Gefäßmedizin
18:30 Uhr Zusammenfassung, Perspektiven, Schlusswort
Priv.-Doz. Dr. Farzin Adili | Klinikum Darmstadt - Gefäßchirurgie

 

Eine Anmeldung ist erforderlich, Punkte sind bei der Landesärztekammer beantragt.

14.06.2017
von 16:00 Uhr bis 18:30 Uhr

Veranstaltungsort


Darmstadtium
Schloßgraben 1
64283 Darmstadt

Weitere Informationen



Weitere Veranstaltungen

17Mrz

3. deutscher Lymph-Tag

Für Betroffene, Angehörige, Ärzte, Therapeuten, Kompressionsversorger, Pflegekräfte, Interessierte

Mehr